Warum Agrarland und Wald!

oder Why invest!

Wer sein Geld vermehren will, der kauft idealerweise Güter, die sich nicht vermehren lassen, die aber immer mehr Menschen haben wollen. Die Nachfrage ist größer als das Angebot, der Preis steigt. So einfach ist das (natürlich) auch bei Agrarland und Wald nicht.

Die Antwort auf die Frage „Warum ...?“ beginnt meist mit nüchternen Zahlen, die jeder kennt, der bereits auf Agrarland und Wald setzt. Die erste Zahl ist 1,5 Milliarden. Das ist die derzeit nutzbare Agrarfläche der Erde in Hektar. Sie nimmt stark ab. Die zweite ist 200.000. So viele Menschen kommen jeden Tag zu den etwa 7 Milliarden hinzu, die von der Erde leben wollen.

Ähnliches gilt noch dramatischer für den Wald, der seit Jahrzehnten trotz aller Aufforstungsanstrengungen weltweit weiter verschwindet – in einer Größenordnung, die jährlich in etwa der gesamten Bewaldung Deutschlands entspricht.

Agrarland und Wald sind bereits ein knappes Gut geworden: Tendenz leider weitgehend ungebremst! Zeitgleich steigt die Nachfrage nach Lebens- und Futtermitteln, Energiepflanzen und vor allem Holz von Jahr zu Jahr.

Zudem: Direktinvestitionen in Agrarland und Wald sind inflationsgeschützt und nicht oder nur sehr gering mit den wichtigsten anderen Assetklassen eines typischen Portfolios wie Aktien, Anleihen oder Büro- und Wohnimmobilien korreliert. Gründe genug, um sich mit der Assetklasse Agrarland und Wald intensiver zu beschäftigen! Denn: Es gibt noch genügend Chancen, nachhaltig erfolgreich und direkt in das Wertschöpfungsnetz Agrarland und Wald zu investieren.

Gerne senden wir Ihnen weitergehende Hintergrundinformationen zur Assetklasse Wald und Agrarland sowie unseren Leistungen als Ihr Begleiter auf dem Weg zum Eigentümer zu. Kontaktieren Sie uns – telefonisch oder gerne auch per E-Mail.

Contact